How about feminism? (Ausgabe #2)

Feminismus bedeutet gleiche Rechte für alle und keine Angst für niemanden. Feminismus bedeutet, die Gewalt und den Hass gegenüber Frauen* und Transgender nicht zu tolerieren. Die Freiheit der Individuen ist das feministische Ziel. Niemand soll mehr aufgrund von Geschlechterrollen leiden.

by UNTER PALMEN

Feminist_innen gibt es schon lange. Über hundert Jahre ist es her, dass die „erste feministische Welle“ über die Gesellschaft geschwappt ist. Nicht alles, was seit dem unter dem Label Feminismus passiert ist, finden wir gut, aber an vieles können wir anknüpfen: Sozialistische Feminist_innen haben etwa die doppelte Belastung von Frauen* durch Haus- und Lohnarbeit angeklagt. Der „Second Wave“ Feminismus hat gezeigt, dass Kritik weiter gehen muss. „Das Private ist politisch“ hieß es damals. Auch die persönlichen Beziehungen zwischen Menschen sollten kritisch unter die Lupe genommen werden. In jüngster Vergangenheit wird auch Männlichkeit und Weiblichkeit grundlegend hinterfragt.

Als Feminist_innen beschäftigen wir uns heute mit der Frage, wie Ungleichheiten zwischen Frauen* und Männern* mit dem Rest unserer Gesellschaft zusammenhängen. Dass Frauen* immer noch schlechter gestellt sind als Männer*, kann kein Zufall sein. Dabei haben wir auch noch keine perfekte Erklärung gefunden. Vielmehr befinden wir uns in einer andauernden Auseinandersetzung. So, wie die Geschichte des Feminismus, ist auch die feministische Theoriebildung noch nicht abgeschlossen. Ruhe wird der Feminismus jedenfalls erst geben, wenn endlich alle ohne Angst verschieden sein können.

Scroll to Top