Ausgabe #6: ›Endlich zuhause?‹

Alle, die hier sind, sind von hier (Ausgabe #6)

Der Ausschluss vom städtischen Leben ist für viele Menschen bittere Realität. Wir haben uns mit dem Sozialwissenschaftler und Aktivisten Raphael Kiczka getroffen und ihn gefragt, wem die Stadt gehört.

Gemeinsam die Stadt verändern (Ausgabe #6)

Jeder Mensch besitzt ein „Recht auf Stadt”“ Meist muss dieses Recht jedoch erst erstritten werden. Ziel ist es, mit Verwertungslogik zu brechen und alternatives Zusammenleben zu ermöglichen.

Krisenmodell Männlichkeit (Ausgabe #6)

Sexuelle Gewalt ist fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Über 90 Prozent aller Übergriffe gehen von Männern* aus. Warum ist das so und was können wir dagegen unternehmen?

Die Wohnungen denen, die sie brauchen! (Ausgabe #6)

Wohnungslose Frauen* leben oft in unsicheren Unterkünften und sind stark von persönlicher Abhängigkeit betroffen. Eine Voraussetzung für erfolgreiche Hilfe: weibliche Wohnungslosigkeit sichtbar machen.

Zutritt nur für Berechtigte! (Ausgabe #6)

Die Sehnsucht nach einem sicheren Zuhause bildet den Ausgangspunkt für Daria Bogdanskas Graphic Novel Von Unten. 2019 erstmals auf Deutsch erschienen, erzählt Von Unten über Migration und Arbeitskampf.

Zerrissene Welt (Ausgabe #6)

In seinem 2009 erschienen autobiografischen Essay „Rückkehr nach Reims” erzählt Didier Eribon von seiner Zerrissenheit zwischen verschiedenen sozialen Welten.

Incel looking for Home (Ausgabe #6)

Der Film Joker zeigt den gleichnamigen Anti-Helden als Versager, der sich nicht mehr wohl fühlt: Weder in Gotham, noch in der Wohnung seiner Mutter. Mit Gewalt errichtet er sich ein neues Zuhause.

Zuhause im eigenen Körper? (Ausgabe #6)

Ein Selbstgespräch über Weiblichkeit und Widerstand. Irgendwo bin ich Frau, aus Gewohnheit und aus Zwang. Gleichzeitig würde ich mich dem gerne entziehen.

Scroll to Top